Der Brief

Frohes neues Jahr!!

 

Endlich kann ich verkünden, dass der erste "Briefgestöber-Service" eingerichtet ist:

 

Der Brief von Dir an Dich mag auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Idee sein, doch es wird schnell auf Begeisterung stoßen.

Die Idee entstammt meiner Teenagerjahre, als ich mir selbst Briefe schrieb, sie mit einem Datum "versiegelte" und in Kisten legte. Darin stand geschrieben, wie ich mir mein Leben in zehn Jahren vorstellte, woran ich mich erinnern sollte und was ich dringend erreichen wollte. Meist fand ich diese Briefe auch erst nach Ablauf der selbstgesetzten Frist wieder und musste über meine eigenen Worte ganz schön schmunzeln. Einiges hatte ich bereits erreicht, anderes stand noch auf meiner Liste und manches entstammte tatsächlich nur einer jugendlichen Laune und war längst hinfällig geworden.

 

In der zweiten Kur wurde uns angeboten, einen Brief an sich selbst zu verfassen, der sechs Wochen nach der Heimreise hinterher geschickt wurde. Sechs Wochen reichen aus, um wieder voll und ganz im alten Trott gelandet zu sein. Da sind die eigenen Worte sehr wirksam, um sich an die geplanten Änderungen und Verbesserungen zu erinnern.

 

Probiert es aus. Im Gästebuch könnt ihr später eintragen, wie Euch der Brief an Euch selbst gefallen hat. Ganz gleich, ob Ihr ihn in sechs Wochen, drei Monaten oder zehn Jahren zurückhaben wollt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Briefgestöber Newsletter

* indicates required
Instagram

Egmont Lyx Verlag:

Unter dem Pseudonym Sanne Averbeck - ET 16.2.17

Aufbau Verlag:

dotbooks Verlag: